Kontakt

Folge 1 – Intro – Wir stellen uns vor

Wer wir sind und warum wir uns zu diesem Podcast entschlossen haben. Welche Themen wir als Nächstes behandeln.

Kapitelmarkierungen

00:20 – Herzlich Willkommen
01:00 – Warum wir diesen Podcast machen?
04:30 – Vorstellung Kirsi Lindenmaier
05:50 – Vorstellung Markus Klepper
10:15 – Was bedeutet der Name ONEimPuls?
15:20 – Wofür steht der Begriff „Selbstwirksames Leben“?
19:15 – Inhalt first – Vorteile des Podcast-Formates
23:30 – Themen der nächsten Folgen – Haltung – Resilienz – Selbstwirksamkeit

Wir freuen uns über euere Fragen, Anregungen, Themenvorschläge und euer Feedback über podcast@markus-klepper.de

Abonniert gerne den Kanal, um keine Folge zu verpassen.


Folge 2 – Haltung, Teil 1 –

Selbstwirksamkeit und innere Stärke

Psychologische Grundlagen –
Wie unsere Haltung unserem Leben Halt und Stärke verleiht

Unsere Haltung ist der Schlüssel zu Selbstwirksamkeit. Sie gibt uns Halt und verleiht unserem Leben Sinn und Ausrichtung. Doch wie entsteht eigentlich unsere persönliche Haltung?

In dieser Folge erläutern wir die psychologischen Grundlagen, die unsere Haltung bestimmen. Wir beleuchten die Bedeutung von Vorbildern, erläutern, wie Haltung entsteht, welchen Wert sie für ein selbstwirksames Leben hat und wieso unsere Haltung unser Schicksal bestimmt.

Kapitelmarkierungen

01:10 – Korrektur – Podcast – Die Wochendämmerung
01:40 – Hinweis: 2 Folgen zum Thema Haltung
02:50 – Was bedeutet Haltung auf psychologischer Ebene und wofür ist hilfreich
12:00 – Bausteine unserer Psyche erklärt am Beispiel des Lebensauto
18:30 – Kleiner Exkurs & Ausblick: Gefühle
21:00 – Wie kommen wir zu unseren Haltungen? Die Bedeutung von Vorbildern
30:00 – Haltungen lassen sich verändern

Shownotes

Das kleine 1×1 der Gefühle aus Markus Klepper, „Leben verstehen“,
Handbuch für ein erfülltes Leben.

Download


Folge 3- Haltung, Teil 2 – Ausrichtung und Rückhalt für unser Leben

Wie unsere Haltung unserem Leben Ausrichtung und Rückhalt verleiht

In dieser Folge erläutern wir wie unsere Haltung uns beim Treffen weiser Bewertungen und kluger Entscheidungen unterstützt. Wie erläutern, wieso wir manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen und wie wir dem „unsichtbaren Elefanten im Raum“ auf die Schliche kommen. Wir untersuchen welche Haltungen uns dabei unterstützen Krisensituationen zu meistern – auch mit Blick auf die passenden Haltungen, um die letzte Strecke der Corona-Pandemie zu meistern.

Kapitelmarkierungen

01:30 – In welchen Situationen ist Haltung besonders wichtig?
06:00 – Können wir uns durch die passende Haltung auf Schicksalsschläge vorbereiten?
09:40 – Bewertungen sind wichtig! „Die blinden Männer und der Elefant.“
18:30 – Bewusst statt beliebig
20:50 – Klein-klein in Partnerschaftskonflikten – „Die Zahnpastatube“
26:00 – Mit welcher Haltung kommen wir am Besten durch schwierige Krisen?
35:00 – Welche Haltung wäre jetzt nach einem Jahr Corona-Pandemie angebracht?
45:00 – Ankündigung nächste Folge – Resilienz – Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt.

Shownotes

Interview: Markus Klepper: Die Pandemie als Lehrstunde der Zivilisation

Versöhnungsversuch. Über Corona reden heißt streiten, offenbar. Muss das sein? Ein Versöhnungsversuch von MaiLab

 


Folge 4 – Resilienz, Teil 1 

Grundlagen unserer inneren Widerstandskraft. Woraus unsere Resilienz gespeist wird.

Wir beschreiben zunächst die drei Grundbausteine eines selbstbestimmten Lebens und erläutern die drei entscheidenden Ressourcen zur Potenzialentfaltung. Wir werfen einen kurzen Blick in die Erforschung der Resilienz und stellen das Immunsystem unserer Seele vor. Wir erläutern, warum Menschen, die es in ihrem Leben anfangs schwer hatten, häufig später belohnt werden und warum wir mit einer starken Resilienz auch dann ans Ziel kommen, wenn der Wind uns ins Gesicht bläst.

Kapitelmarkierungen

01:00 – Korrektur – Wald & Bäume
01:30 – Drei Bausteine eine selbstbestimmten Lebens – Haltung-Resilienz – Selbstwirksamkeit
04:10 – Drei Bausteine der Potenzialentfaltung – Ressource Ich – Wir – „Das große Ganze“
10:00 – Zugangswege zur Ressource „Das große Ganze“
15:00 – Die Reihenfolge ist wichtig – erst die Wurzeln, dann die Krone
17:00 – Was versteht man unter Resilienz?
20:00 – Drei Formen von Resilienz – körperliche Resilienz – seelische Resilienz -gesellschaftliche Resilienz. Das psychische Immunsystem
22:30 – Die 5 Phasen der Trauer – Kübler-Ross
25:00 – Erfolgsdepression – Der Verlust nach einer erfolgreich bewältigen Herausforderung
27:00 – Gesellschaftlich – soziale Resilienz
30:00 – kurzer Überblick – Resilienzforschung
31:30 – Der Marshmallow-Test – Kauai-Längsschnittstudie
37:00 – Zwei gute Nachrichten: Eine verlässliche Bezugsperson kann den Unterschied machen und Menschen, die es schwer hatten, werden später im Leben oft belohnt.
41:00 – Resilienz ist erlernbar
42:00 – Egal wie der Wind bläst

Shownotes

Ressourcen – Resilienz & Potentenzialentfaltung (PDF)

Download 


Folge 5 – Resilienz, Teil 2
Wie wir unsere innere Widerstandskraft stärken können

Wie Gesundheit entsteht (Salutogenese) und wie wir unsere innere Widerstandskraft stärken können.

Wir erläutern das Konzept der Salutogenese und zeigen auf welche Impulse sich daraus für die Bewältigung von Lebenskrisen ableiten lassen. Wie stellen wichtige Learnings aus der Resilienzforschung vor und benennen, welche Schritte wir unternehmen können, um unsere seelische Widerstandskraft zu stärken. Wir erklären, was es mit dem Goldfisch-Modus auf sich und hat warum es wichtig ist, dass unsere Seele baumeln kann. „Menschen werden krank durch Menschen – und sie werden auch wieder gesund durch Menschen“: Wir ermutigen und erläutern, wie sich diese Erkenntnis in unserem Leben umsetzen lässt.

Kapitelmarkierungen

01:30 – Wie entsteht Gesundheit? Salutogenese –  Kohärenzgefühl (Antonovsky) -Verstehen – Bewirken – Sinnstiften
10:00 – Lehren daraus für Menschen in Krisensituationen
15:00 – Wir könnten an einem anderen Platz in der Bewältigung der Krise sein – die deutsche Gründlichkeit
18:00 – Wichtige Learnings aus Resilienz und Salutogene
19:00 – Krisensituationen und Grenzerfahrungen sind wichtig, um unsere Resilienz zu entfachen / Resilienz wird erlernt, sie ist nicht angeboren
26:00 – Fragen zur eigenen Resilienz
29:00 – Lernen statt Psychotherapie
33:00 – Unsere Seele braucht Zeit, Lernen braucht Zeit
34:00 – Schritte zur Stärkung unserer Resilienz
35:00  – „Der Dackel von der Barmer“ – Impulse für das körperliche Immunsystem
36:00 – Impulse für unser seelisches Immunsystem: Rituale und Strukturen geben Halt
37:00 – Reiz- und Informationskontrolle – Die Seele muss baumeln, um sich erholen zu können – „Der Goldfisch-Modus“
39:00 – Medienkompetenz ist wichtig – Die Bedeutung „Roter Linien“
40:30 – Impulskontrolle – Schutz vor Überreaktion und Aktionismus41:00 – Hinweis – „Ausbruch, Innenansichten einer Pandemie“ Katja Gloger und Georg Mascolo
42:00 – Akzeptanz, Dankbarkeit und Wertschätzung
43:30 – Überwinden von Groll, Zorn und Rachegedanken – Das Beispiel von Natascha Kampusch
45:30 – Positive Zukunftserwartung statt Romantische Vergangenheitsverklärung „Es wird für irgendwas gut sein.“
47:00 – Auch wenn’s um Menschen geht, sind Bewertungen und Entscheidungen wichtig werden krank durch Menschen. Sie werden auch gesund durch Menschen
51:00 – Ein Goodie als Oster-Überraschung – Bonusfolge Gefühle, Auszug aus dem

Hörbuch „Leben Verstehen, Handbuch für ein erfülltes Leben

Buchempfehlung

Ausbruch, Die Geschichte eines politischen Ausnahmezustands,
Georg Mascolo und Katja Gloger

 


Folge 6 – Bonus – 

Gefühle – die lebendigen Kinder unserer Seele 

Ein Auszug aus dem Hörbuch „Leben Verstehen, Handbuch für ein erfülltes Leben

Unsere Bonusfolge zu Ostern. Ein Auszug aus dem Hörbuch „Leben Verstehen, Handbuch für ein erfülltes Leben“ – Kapitel 3 – Bausteine und Zutaten – Gefühle, die lebendigen Kinder unserer Seele und Gehören Kinder an die Macht?

Kapitelmarkierungen

01:30 – ein kurzer Überblick über den Inhalt von „Leben Verstehen“
07:00 – Gefühle – die lebendigen Kinder unserer Seele – Kapitel 3.2
17:00 – Gehören Kinder an die Macht? Wie wir weise mit unseren Gefühlen umgehen können  

Shownotes

Der korrekte Titel des Buches über die Liebe lautet:

Liebe Lernen für Paare und Singles – Ein Reiseführer durch das Land von Liebe und Partnerschaft – Markus Klepper, 2015 – www.liebe-lernen.eu

Der Hörbuch-Auszug stammt aus dem Buch

Leben verstehen – Handbuch für ein erfülltes Leben, Markus Klepper, 2018
www.lebenverstehen.de

 


Folge 7 – Selbstwirksamkeit, Teil 1 –
Yes we can – Die DNA unserer Schöpferkraft

Wie wir Selbstwirksamkeit entwickeln. Die Bedeutung innerer Freiheit.  

Wir erläutern die Bedeutung der Erfahrung von Selbstwirksamkeit für die gesunde Entwicklung unserer Persönlichkeit. Wie zeigen wodurch diese Entwicklung oft beschädigt wird und welche Folgen dies für unsere Psyche haben kann  – etwa Depression und Angstzustände. Wir beleuchten die „drei Gehirne“ in uns – Repitilengehirn, Säugetiergehirn und menschliches Gehirn – und unsere Rolle als Dirigent des inneren Symphonieorchesters in unserer Psyche. Wir zeigen, das Freiheit in unserem Inneren beginnt und erläutern, wie wir inneren Frieden erreichen können.

Kapitelmarkierungen

00:20 – Intro & Korrekturen
02:30 – Die Dreiecke eines erfülltem Lebens – Salutogenese – Der Schöpfer ist erwacht
07:00 – Die Anfänge des Gefühls von Selbstwirksamkeit – Kinder sind Weltentdecker
16:30 – Die Überforderung unserer Eltern
21:40 – Schule – „In der Schule beginnt der Ernst des Lebens“ –
23.30 – „Ohnmachtserfahrungen“ in einer entfremdeten Gesellschaft und Arbeitswelt
26:00 – Burn Out – Nicht das „Zu viel“, sonders das „Wie“ macht krank
28:00 – Selbstwirksamkeit hört niemals auf
30:00 – Schritte zur Wiedererlangung unserer Schöpferkraft
32:00 – Selbstwirksamkeit beginnt in unserem Inneren
33:00 – Drei Gehirne bestimmen unser Verhalten
34:20 – Können wir lernen das „Repitiliengehirn“ zu zähmen?
35:00 – Das Säugetiergehirn – Wir sind von Geburt an emphatischen Wesen
37:00 – Das menschliche Gehirn – Der Neo-Kortex
41:00 – Bevor wir die äußere Welt verändern, sollten wir in uns selbst Frieden schaffen
42:00 – Wichtige Fragen an uns selbst
43:30 – Was geschieht, wenn der innere Frieden fehlt? –
44:00 – Unser Leben als „Bühne für Altes“ – Partnerschaft und Beruf
50:00 – Selbsterkenntnis ist die halbe Miete
52:00 – Der Segen innerer Freiheit
54:00 – Avatar und die Popcorn-Tüte
55:00 – Hinweis auf die zweite Folge – „Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Entscheidungen

Shownotes

Die Revolution der Selbstlosen


Folge 8 Selbstwirksamkeit, Teil 2 –

Entscheidungen- das Werkzeug zur Gestaltung unserer Welt

Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Entscheidungen.

In dieser Folge gehen wir der Kraft und Bedeutung unserer Entscheidungen nach. Wir schauen uns an, wie sehr Entscheidungen unseren Lebensweg prägen. Wir beleuchten, welche inneren Voraussetzungen es braucht, um kraftvolle Entscheidungen zu treffen und vermitteln erste Hinweise zum Erlernen kluger Strategien der Entscheidungsfindung. Wir werben und inspirieren für einen entspannten und neugierigen Umgang mit dieser lebensverändernden Gestaltungskraft, denn „Wir können nicht nicht entscheiden“ und „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

Kapitelmarkierungen 

00:20 – Intro & Korrekturen
03:00 – Kurzer Rückblick auf Folge 7 – Selbstwirksamkeit und innere Freiheit
07:20 – Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Entscheidungen
10:00 – Wir können nicht nicht entscheiden!
11:30 – Entscheidungen und Partnerschaft
12:50 – Entscheidungen und Burn Out
14:00 – WHO und Pandemie
17:00 – Entscheidungen prägen unseren Lebensweg
18:30 – Entscheidungen unserer Eltern
22:00 – Entscheidungen von uns selbst
25:00 – Entscheidungsträger in der Öffentlichkeit
27:00 – Wichtige Fragen
30:00 – Wie wir über Entscheidungen lernen
33:00 – Was wir brauchen, um Entscheidungen zu treffen
37:00 – Heimweh und das Quelle-Kaufhaus
39:30 – Evolution statt Revolution – die Macht der kleinen Schritte
42:00 – Die Geschichte von Beppo dem Straßenfeger und seiner Freundin Momo
45:00 – Gestaltungsfreiheit ein Leben lang

 


Folge 9 –  Selbstwirksamkeit, Teil 3 – 

10 Wegweiser kluger Entscheidungsfindung 

Wie wir kluge Entscheidungen treffen. Ein Kompass zur Entscheidungsfindung. 

In dieser Folge erläutern wir 10 wichtige Wegweiser, die es zu beachten gilt, wenn Entscheidungen anstehen und getroffen werden sollen.

Die Wegweiser werden anhand von Beispielen erklärt und sollen Mut machen, Entscheidungen klug und auch mit Freude zu treffen. Denn, geht man achtsam mit dem Entscheidungsprozess um, verliert man nicht nur die Angst vor Entscheidungen, sondern beginnt daran Spaß zu haben. Wichtig ist uns dabei auch zu vermitteln, dass Fehler menschlich und sogar notwendig sind, denn: Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Kapitelmarkierungen

01:00 – Korrektur & Danke * – Die Bibel, was war da los?
04:20 – Rückblick & Zusammenfassung – Selbstwirksamkeit Teil 1 – 3
07:10 – Entscheidungsprozesse am Beispiel des Lebensweges von Markus Klepper, Trau Dich!
12:15 – Wegweiser 1 – Weg von der Unzufriedenheit
18:40 – Wegweiser 2 – Die 72-Stunden-Regel
23:30 – Wegweiser 3 – Ein jegliches hat seine Zeit – Erwartungsfalle zu schnell, zu viel
29:30 – Wegweiser 4 – Fehler müssen sein. Ohne Fehler kein Lernen!
34:00 – Wegweiser 5 – Korrekturen sind möglich und nötig
38:50 – Wegweiser 6 – Umwege erhöhen die Ortskenntnis  – Die Disney-Strategie
44:00 – Wegweiser 7 -Die Hürde der Schuldgefühle – Der kluge Umgang mit Enttäuschungen
50:45 – Wegweiser 8 – Alle Entscheidungen sind wichtig und „richtig“
53:00 – Wegweiser 9 – Keine Entscheidung ist meist die falsche Entscheidung –
Love it – change it – leave it
57:00 – Wegweiser 10 – Der Blick über den Tellerrand – Die Konsequenzen meiner Entscheidungen für meine „Umwelt“
61:00 – Ausblick auf Folge 10 – Gefühle: die lebendigen Kinder unserer Seele 

 


Folge 10 – Gefühle, Teil 1
Grundlagen und Zusammenhänge

Gefühle sind nicht alles, aber ohne Gefühle ist alles Nichts.

In dieser Folge beleuchten  wir grundlegende Zusammenhänge für einen klugen Zugang zu unseren Gefühlen. Als „lebendige Kinder unserer Seele“ stellen sie uns die Lebendigkeit, Kraft und Energie für ein erfülltes und leidenschaftliches Leben zur Verfügung. Zugleich brauchen sie, genau wie unsere Kinder, an manchen Stellen die schützende und ordnende Hand des erwachsenen Teils in uns. Um wirklich erwachsen zu sein, sollten wir immer auch „Kind bleiben“, denn beide Seiten unseres Wesens ergänzen einander. 

Wir betrachten den „Korridor der Angemessenheit“, das rechte Maß zwischen zu viel und zu wenig und widmen uns ausführlich dem „kleinen 1×1 der Gefühle.  

Gefühle brauchen Sicherheit * Gefühle brauchen keine Bewertung * Gefühle brauchen keine Erklärung oder Begründung  * Gefühle brauchen keine Bevormundung * Gefühle wollen gefühlt werden  * Gefühle verändern sich, wenn wir sie „sein lassen“ * Gefühle brauchen Energie * Gefühle sind häufig vorhersehbar. Wir können uns vorbereiten * Unsere Seele braucht Zeit * Gefühle sind wichtig und – Gefühle sind „nicht alles“ 

Kapitelmarkierungen

01:25 – Kopf oder Bauch – Was ist wichtiger?
05:01 – Ohne Gefühle ist alles nichts –
06:00 – Wir entscheiden aus dem Bauch
07:30 – Lernen und gute Gefühle
08:00 – Heilungsprozesse und gute Gefühle
09:00 – Gefühle und Psychotherapie
11:15 – Gefühle sind nicht alles
12:00 – Kinder an die Macht !?
14:00 – Korridor der Angemessenheit
16:00 – Der Kontext ist wichtig
18:00 – Wie wir den Umgang mit Gefühlen erlernen
22:00 – Impulskontrolle & das Aushalten von Spannung
23:00 – (keine) Angst vor Kontrollverlust
25:00 – Ein gesunder Umgang mit Gefühlen ist erlernbar
26:00 – Erwachsen werden und Kind dabei bleiben
30:00 – Das kleine 1×1 der Gefühle
30:30 – * Gefühle brauchen Sicherheit
33:00 – * Gefühle brauchen keine Bewertung
35:00 – Betroffenheit – ein wichtiges Werkzeug der Veränderung
37:20 –  Gefühle brauchen keine Begründung oder Erklärung
40:00 – Gefühle brauchen keine Bevormundung
44:00 – Gefühle verändern sich, wenn wir sie lassen
45:30 –  Gefühle brauchen Energie
47:30 – Gefühle sind häufig vorhersehbar
50:00 – Erfolgsdepression – die Erschöpfung danach
52:00 – Unsere Seele braucht Zeit
54:30 – Wir können nicht wollen, etwas zu fühlen
57:00 – Ausblick auf Gefühle – Folge 2 , Gefühle en Detail: Liebe – Schmerz – Wut -Angst

Weitere Hinweise zu diesem Thema findet ihr in Leben Verstehen, Handbuch für ein erfülltes Leben, Markus Klepper, 2018 – auch als Hörbuch erhältlich

 


Folge 11 – Wir gehen in die Sommerpause

Rückblick und Ausblick

Nach 10 Folgen verabschieden wir uns bis Mitte August in die Sommerpause. Wir ziehen ein wenig Bilanz und blicken nach vorne.

 


Folge 12 – Gefühle, Teil 2  – Die Landkarte unserer Gefühle

In dieser Folge beleuchten wir die Landkarte unserer Gefühle – den bunten Strauß von Lebendigkeit, den unsere Seele für uns bereithält. Dann wenn wir lernen und uns trauen, ihn zu erschließen. Wir erläutern, dass wir immer den ganzen bunten Strauß – alle Gefühle – heben, wenn wir uns aufmachen, die emotionale Seite unseres Wesens zu erforschen und zeigen auf, dass alle Gefühle einen positiven Zweck verfolgen. Auch die vor denen wir uns vielleicht besonders fürchten. Wir untersuchen die „Gefühlszwiebel“ in unserer Seele mit den Schichten Liebe – Trauer/Schmerz – Wut – Angst. Auf jedes dieser Gefühle gehen wir ausführlich ein und vermitteln Hinweise, wie wir seine Kraft und Energie weise für unser Leben nutzen können.

Kapitelmarkierungen 

00:30 – Kurzer Rückblick auf das erste ONE-Training nach der Corona-Pause
06:30 – Gefühle und Selbstwirksamkeit
08:00 – Der angemessene Umgang mit Gefühlen ist erlernbar
14:30 – Das kleine 1×1 der Gefühle – kurzer Rückblick auf Folge 10
17:00 – Die Landkarte der Gefühle .
19:00 – Der ganze bunte Blumenstrauß der Gefühle ist wichtig
21:30 – Die Gefühlszwiebel – Liebe – Schmerz – Wut – Angst
25:00 – Alle Gefühle sind wichtig. Alle haben eine positive Funktion
26:30 – Angst – Seismograph für Gefahr und Alarmsystem unserer Seele
37:00 – Wut – Wächter und Ritter unserer Seele
45:00 – Schmerz & Trauer – Türen zu unserer Empfindsamkeit
54:00 – Liebe – Das Heimatgefühl unserer Seele
64:00 – Wo die Liebe wohnt
66:00 – Ausblick Folge 12 – Die Fragen der Kraft

Shownotes

Buchempfehlung 

Khalil Gibran – Der Prophet 

Inhaltsverzeichnis aller Folgen

Download 

 


Folge 13 – Fragen –
Unser Universalschlüssel zur Entdeckung der Welt, Teil 1

In dieser Folge untersuchen wir die Bedeutung unserer Fragen für unser inneres Bild der Welt. Als Kinder sind wir kleine Weltentdecker, die über ihre Fragen begreifen lernen, warum Schiffe schwimmen, Flugzeuge fliegen … und wie die Welt funktioniert. Wir beleuchten die wichtige Rolle der Eltern als Welt-Erklärer ihrer Kinder. Wie gehen darauf ein, wie Eltern auch bei heiklen Themen dieser Aufgabe gerecht werden können und zeigen auf, was nötig ist, um die Kinder fit für die Komplexität der Welt zu machen. Weiter zeichnen wir nach, wie wir oft intuitiv lernen, „falsche Fragen“ zu stellen und wie wir diese von „richtigen Fragen“ unterscheiden. Wir betrachten die schwierige Aufgabe mit kognitiver Dissonanz und innerer Spannung umzugehen. Am Ende laden wir zu einer kleinen Übung für zuHause ein. 

In Teil 2 dieser Folge widmen wir uns den „Fragen der Kraft.“ 

Inhaltsverzeichnis / Kapitelmarkierungen 

00:30 – Korrekturen & Hinweise
04:00 – Wie Gefühle und Fragen zusammenhängen
06:50 – Fragend entdecken wir die Welt – Wir sind als Kinder Welt-Entdecker
10:40 – Beobachten – Nachahmen – Fragen stellen – So eignen wir uns die Welt an
16:00 -„Wie sag ich’s meinem Kinde!?“  – Wie Eltern ihre Kinder fit machen für die Komplexität des Lebens
20:00 – Eltern sollten aufrichtig sein, denn Kinder spüren, wenn Eltern lügen!
22:30 – Eltern sind die wichtigsten Welterklärer für ihre Kinder
25:00 – Unterstützung und Hilfestellungen für Eltern bei schwierigen Themen und Fragestellungen
26:00 – Die sinnstiftende Bedeutung von Geschichten, Erzählungen und Narrativen
28:00 – Besonders bei heiklen Themen sind inspirierende, mutmachende Geschichten besonders hilfreich
34:00 – „Falsche“ und „richtige“ Fragen – Wie wir als Erwachsene leicht auf eine Fährte gelangen, die uns Kraft raubt, statt uns zu inspirieren
37:00 – Vermeintliche Ursachen statt konstruktive Lösungsansätze
40:00 – Kognitive Dissonanz: Wenn Erwartung und Erfahrung nicht zusammen passen.
42:00 – Steve de Shazer und die „Wunderfrage“: Einmal angenommen…
46:00 – Was tun bei immer wiederkehrenden destruktiven Fragen?
50:00 – Wie wir als Erwachsene konstruktiv mit Spannung umgehen können
56:00 – Fragen, die uns Kraft verleihen – Fragen der Kraft
58:00 – Eine kleine Übung für zuHaus

 


Folge 14 – Fragen, Teil 2 

Die Kraft guter Fragen – Fragen, die uns Kraft verleihen

Strategien um das Potential unserer Fragen wirksam zu nutzen

In dieser Folge widmen wir uns der praktischen Umsetzung dessen, was wir in Folge 13 vorgestellt haben: Was sind gute Fragen? Worauf sollten wir sie richten? Mit welcher Haltung erzielen wir den größten Nutzen? Wie können wir Rückschläge und Niederlagen in wertvolle Lernerfahrungen verwandeln? Warum ist es wichtig, aus unseren Erfolgen zu lernen? Welche Rolle spielt unsere Selbst-Reflexion? Und schließlich: Was wäre ein „Best-Practice Setting“ um die Kraft guter Fragen bestmöglich zu nutzen? 

02:00 Fragen bedeutet Lernen
06:20 Strategie guter Fragen
07:00 Wonach fragen wir – das Ziel unserer Aufmerksamkeit und unseres Suchens.
10:30 Was zeigt mir mein Verhalten, meine Reaktionen über mein Seelenleben?
14:20 Die Bedeutung von Selbst-Reflexion
16:30 Kluge Fragen stellen, wenn etwas gut gelingt
22:30 Der innere Suchprozess entscheidet: Gute Antworten brauchen häufig Zeit
26:00 Die richtigen Fragen stellen, wenn etwas nicht (gut) gelingt – Rückschläge, Niederlagen sind Fundgruben für wichtige Lernerfahrungen
33:00  Die passenden Fragen im Umgang mit emotional heiklen Themen
37:30  Zeitpunkt und Setting sind wichtig – Fragen zum richtigen Zeitpunkt  und in einem ressourcevollen Zustand stellen. Die Mediterrana-Erleuchtung
42:00 – Priming – Wie unser Zustand unsere Wahrnehmung beeinflusst
44:30 Best Practice für wichtige Fragen und gute Antworten
47:30 Hinweis auf Bonus – Folge: Meditation – Fragen der Kraft
54:00 Hinweis auf unsere nächste Folge: Persönlichkeitsentwicklung – Was sie leisten kann. Wofür sie wichtig ist.

 


Folge 15 – Bonusfolge –
Mediation: Fragen der Kraft 

Music Silent Waves – Dhwani – Oilios

Folge 16 – Psychotherapie oder Persönlichkeitsentwicklung

Chancen & Grenzen beider Wege der Veränderung und Heilung

In dieser Folge erläutern wir die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung bei psychischen Problemen und/oder Lebenskrisen. Wir erklären welche therapeutischen Ansätze und welche Settings den Hilfesuchenden zur Verfügung stehen, wenn diese von der Krankenkassen bezahlt werden sollen. Weiterhin beleuchten wir alternative Möglichkeiten und stellen diese mit Vor- und Nachteilen in den Vergleich der Angebote des Gesundheitssystems.

Die Folge soll vor allem für den „Dschungel“ der massenhaften Angebote privater Seminare und Trainings im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung als Orientierung dienen. Dafür erläutern wir wichtige Leitplanken, die dazu dienen die Seriosität sowie die Zielsetzung der unterschiedlichen Angebote einordnen zu können. Denn, wenn es um unsere Seele geht, sollten wir genau hin schauen, was uns gut tut und gebraucht wird.

02:00 Intro Persönlichkeitsentwicklung & Psychotherapie
03:00 Markus Klepper – in beiden Welten unterwegs – Werdegang
07:00 Welche beruflichen Qualifikationen braucht es um psychotherapeutisch zu arbeiten
11:00 Traditionell psychotherapeutische Settings – Vor- & Nachteile
13:30 Verhaltenstherapie – Gesprächstherapie – tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie – Psychoanalyse
19:00 Die Qualität der Beziehung ist entscheidender als die Methode
22:00 Von der Schwierigkeit einen Therapieplatz zu finden
25:00 Psychiater*in als Notfall-Maßnahme
26:00 Antidepressiva können hilfreich sein
29:00 Neuroleptika müssen gesondert betrachtet werden
30:00 Ambulante oder stationäre Psychotherapie – Vorteile, Nachteile, angemessene Erwartungen
42:00 Alternativen zu traditionellen Herangehensweisen – ganzheitliche Ansätze
43:30 Was kann ich tun, wenn ich andere Wege gehen will – wichtige Fragen: Bin ich krank oder fehlt mir etwas anderes? Lernen, Entwicklungskrisen, Reifungsprozesse
47:00 Die Bedeutung von Lebenskrisen
50:00 Alternative Angebote zur Persönlichkeitsentwicklung – schöne, bunte Marketing-Welt
52:00 Die Deutschen lieben Trainings
55:00 Kriterien zur Orientierung in dem „Dschungel der Möglichkeiten“
64:00 Gefahr der Re-Traumatisierung – Augen auf wenn’s um die Seele geht
70:00 Zusammenfassung
73:00 Ausblick auf die nächste Folge: Vorstellung ONE Next Step – Training

 


Folge 17- Das ONE Next Step-Training –  

Ein 9-tägiges Training in Lebenskompetenz und Lebendigkeit 

In dieser Folge stellen wir euch unsere Seminararbeit, insbesondere das ONE Next Step – Training vor. Dieses 9-tägige Intensivprogramm dient als Alternative und/oder Ergänzung zu einer klassischen psychotherapeutischen Behandlung im Gesundheitssystem. 

Es verbindet Elemente des sozialen Lernens mit psychotherapeutischer Ansätzen und nutzt zusätzlich Methoden der Humanistischen Psychologie, Potenzialentfaltung, Meditation und Spiritualität in einem einzigartig kraftvollen und nachhaltigen Programm. Aufbauend auf der Erfahrung von etwa 100 Veranstaltungen mit mehr als 2000 Teilnehmenden seit 1990. „Das ONE“ sind 9 Tage Auszeit für Körper, Geist und Seele, etwa 120 Stunden Seminarprogramm mit 28 Teilnehmenden unterstützt und begleitet von 25 Assistent*innen unter Leitung von Dipl. Psychologe Markus Klepper.

Kirsi Lindenmaier, Elisabeth Pohl und Markus Klepper sprechen über das Training und erläutern für wen das Training geeignet ist, um was es dabei geht und was die Teilnehmenden zu erwarten haben. Für weiter Infos klickt gerne auf den Link in den shownotes und/oder kontaktiert uns direkt.

01:00 Nachtrag – Welche Psychotherapieverfahren sind kassenzugelassen
03:00 Das ONE Next Step – Training – als unsere Form der Persönlichkeitsentwicklung
04:00 Vorstellung: Elisabeth Pohl als unsere Interviewpartnerin und Fragestellerin
06:00 Worum geht es im ONE Next Step – Training?
12:30 Welche Vorraussetzungen braucht es für eine erfolgreiche Teilnahme?
15:30 Was passiert in dem Programm, worauf sollten sich Teilnehmende einstellen?
18:00 Das Programm – Yoga & Meditation und danach Theorie und Erfahrungen zu den einzelnen Inhalten und Themen des Trainings
20:00 Eine Reise zu uns selbst. Warum ist das Programm für Außenstehende eine „Black Box“?
21:00 Auch für unser Leben gibt es keine Gebrauchsanweisung – es ist eine Abfolge von Überraschungen.
22:00 Eine zentrale Erfahrung für alle: Wo die Angst ist geht’s lang.
24:00 Jeder Teilnehmende ist sein eigener Chef? Es gibt keinen Zwang, etwas zu tun!
25:00 Wie gewährleisten wir, dass jeder Mensch sich bei uns sicher fühlen kann.
30:30 Für wen ist das ONE nicht geeignet? Gibt es Kontraindikationen zur Teilnahme?
34:00 Was können Menschen mit einer Scheu vor Gruppen tun, um sich sicher zu fühlen?
36:00 Niemand muss tanzen! Wenn Menschen über sich hinauswachsen…
39:00 Wir sind keine Marketing-Expert*innen.
41:00 Das liebe Geld – unser Ansatz zum Thema Seminarkosten. Am Geld soll eine Teilnahme nicht scheitern!
46:00 Welche anderen Seminare gibt es noch?
49:30 Kirsi: Das Assistent*innen-Team und ihre Aufgabe dabei. Nachhaltigkeit und Unterstützung. Wohlwollende Augen und Herzen.
53:00 Was zeichnet die „Arbeit“ im Team aus? Was begeistert daran? Lernen, Lebensfreude, Energie und Lebendigkeit – ein „geiles happening“.
57:00 Kirsi: Was bedeutet für dich Zuwendung zu Menschen?
58:30 Markus: Was bedeutet dir Authentizität?
63:00 Wie könnt ihr euch weiter informieren: Einladung zum persönlichen Vorgespräch mit Markus Klepper oder Kirsi Lindenmaier.
65:00 Ausblick auf die nächste Folge: Die Ressource Wir – Die Qualität unseres Leben wird geprägt von der Qualität unserer Beziehungen.
68:00 Die Ressource Wir im ONE – Die Bedeutung der Gruppendynamik.

Weitere Informationen: www.one-next-step.de 

Leben Verstehen – Handbuch für ein erfülltes Leben, Markus Klepper, 2018

 


Folge 18 – Ressource WIR, Teil 1

Was wir brauchen, um uns sicher und lebendig zu fühlen 

In dieser Folge betrachten wir die Ressource Wir als wichtige Grundlage für unsere soziale Sicherheit in der Welt. Wir geben einen Überblick über die Entwicklung unseres evolutionären Erbes und zeigen auf, wie wichtig es für Psychotherapie und in der Sozialforschung ist. Wir zeigen auf, warum Gruppen und Gesellschaften umso resilienter sind, je ausgeprägter Verbundenheit, Gemeinschaftsgefühl und Vertrauen entwickelt sind. Wie vermitteln drei wichtige Strategien, um die Kraft der Ressource Wir in unser Leben einzuladen. Am Beispiel des „Geburtstagsparty-Dilemma“ erörtern wir, wie wichtig und schwierig zugleich Entscheidungen sein können, wenn’s um Menschen geht. Wir erläutern, warum die Erfahrung von Glück erst real wird, wenn wir sie teilen – Happiness is only real when shared – und was es mit dem Satz auf sich hat: „Ich will wissen, ob du andere enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu sein.“

00:00 Das ONE Next Step – Training zieht um ins Seminarhaus Leuther Mühle am  Niederrhein
03:00 Die drei Ressourcen der Potenzialenfaltung: Ich – Wir – Das Große Ganze
03:50 Die Ressource Wir – Menschen sind Gruppenwesen, wir sind nicht für’s Alleinsein  geschaffen
06:00 „Vitamin B“ ist nicht alles – Vom „Ich bin“ zum „Wir sind“
08:30 Gemeinsam schaffen wir das – Wir können unser „Reich des Wir“ selbst gestalten
11:00  Unser evolutionäres Erbe – Verweis auf Podcast Folge 7 / Unsere drei Gehirne – Das Säugetiergehirn
12:30  Wir sind als Lebewesen nicht fürs Alleinsein gemacht – Wir brauchen die Herde, Einsamkeit macht krank
13:30 Empathie ist uns in die Wiege gelegt – „Die Revolution der Selbstlosen“
15:00 Wie du mir, so ich dir – Tit for Tat
17:00 Die Ressource Wir in Psychologie und Psychotherapie  – „Sozialenergie“, Günter Ammon
19:00 Horst Eberhardt Richter, Die Gruppe, Familientherapie, Familienstellen nach Hellinger, Potenzialentfaltung, Gerald Hüther
21:30 Affenexperiment: Geteiltes Leid ist halbes Leid
23:00 Soziale Gruppenarbeit in der Sozialpädagogik – Üben und Lernen im Feld des Wir
24:00 Das Wir in der Sozialforschung – Verbundenheit, Gemeinschaftssinn, Solidarität
25:30 Je größer der soziale Zusammenhalt und das Vertrauen, umso stärker ist die Resilienz
27:00 Risiken eines neoliberalen, individuellen oder narzisstischen Freiheitsbegriffs
29 :00 Resilienz ist erlernbar durch positive und heilende Referenzerfahrungen und Menschen
33:00 „Happiness is only real when shared“ – Into the wild – Glück hat nur dann einen Wert, wenn wir es mit anderen teilen können
35:00 Frauen- und Männerpower durch Kooperation statt Konkurrenz und die Erfahrung von Verbundenheit
37:00 Die Gefahr und Falle des Vergleichens – die Rolle sozialer Netzwerke
39:00 Schritte und Strategien, um die Ressource Wir zu entwickeln und zu stärken
40:00 Schritt 1 – Mach ein Thema zu deiner Priorität  (Salutogenese)
41:00 Nur kein „Psychokram“!
42:00 Schritt 2 – Untersuche dein eigenes Leben – Sondiere deine eigene Realität
42:30 Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Beziehungen
43:00 Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Entscheidungen
44:00 Das Geburtstagsparty-Dilemma  – Wen lade ich zum Geburtstag ein?
45:00 Wir haben als Kinder gelernt: Wenn’s um Menschen geht, sind Entscheidungen verpönt
47:00 Die Herausforderung des schlechten Gewissens
48:00 Schuldgefühle sind der Muskelkater der Seele auf dem Weg in die Freiheit
50:00 „Ich will wissen, ob du andere enttäuschen kannst, um dir selbst treu zu bleiben“ – Die Einladung, Oriah Mountain Dreamer
51:00 Schritt 3 – Trau dich zu deiner eigenen Wahrheit zu stehen und  deine Entscheidungen auch umzusetzen
54:00 Wenn’s um Menschen geht, brauchen Entscheidungen meistens eine Menge Zeit
55:00 Inneres Ringen um verantwortliche Entscheidung sind wichtig
56:00 Bin ich mir selbst treu oder folge ich einer Konvention oder einem systemischen Auftrag?
58:00 Welche Veränderungen sind wünschenswert, nice to have? Welche müssen sein?
60:00 Wie kann ich meine Entscheidung respektvoll kommunizieren?
61:00 Wie kann ich mich auf den „emotionalen Fallout“, etwa nach einer Trennung,  vorbereiten?
63:00  Hinweis aus die nächste Folge: Trennungen, Liebeskummer, Eltern, soziale Netzwerke

Shownotes

Seminarhaus Leuther Mühle

Die Revolution der Selbstlosen

Die Einladung “Oriah Mountain Dreamer“

 


Folge 19 – Bonus – Meditation: Ressource Wir

Wer sind die wichtigen Menschen in meinem Leben und wie wirken sie auf mich?

*  Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Beziehungen * 

* Die Qualität unseres Lebens wird geprägt von der Qualität unserer Entscheidungen *

Musik

Dhwani, Oilios Music –  Silent Waves

 


Folge 20 – Sonderfolge – Ukraine-Krieg – Wir schützen wir unsere Seele? Was können wir tun?

Resilienz – Selbstwirksamkeit – Haltung – 3 Werkzeuge um uns zu schützen und zu unterstützen

In dieser Folge wollen wir Hinweise dazu geben, wie wir mit den Schreckensnachrichten des Krieges Ukraine-Krieges so umgehen können, dass unsere Seele davon nicht „überrollt“ wird. Wir beleuchten unsere drei wichtigen inneren Werkzeuge und Hilfsmittel dazu: Wie können wir unsere Resilienz stärken? Wie kann uns die Erfahrung von Selbstwirksamkeit davor bewahren, in Ohnmacht zu erstarren? Welche Haltung schützt uns davor zu resignieren? Und worauf sollten wir achten, wenn wir unterstützen und unsere Beitrag der Solidarität leisten wollen. „Wir haben selbst dann, wenn die Zeiten am dunkelsten sind, das Recht etwas Erhellendes zu erwarten.“ Hannah Arendt

01:30 Die Ausgangslage – Und jetzt auch noch das! Die nächste große Herausforderung am Ende eines 2-jährigen Marathon-Laufes.
06:00 Alle Gefühle dürfen sein und „wollen“ auch gefühlt werden. Innere Großzügigkeit ist wichtig!
08:00 Auch alte traumatische Erinnerungen oder Erfahrungen können reaktiviert werden – „Angst vor den Russen.“
12:30 Resilienz – 1) Wie viel kann ich (er)tragen und was ist zu viel?
19:00 Informations-Routinen können helfen einer Überschwemmung mit zu viel Input entgegenzusteuern – Vorsicht vor Doomscrolling
22:00 Podcast. „Die Lage der Nation“ – Unsere Empfehlung für seriöse Information
24:00 Resilienz – 2) Was kann tun, um meine Widerstandsfähigkeit zu stärken?
26:00 Rituale und Strukturen verschaffen uns ein Gefühl von Ordnung und Sicherheit
30:00 Unser Körper ist der stärkste Hebel zur Veränderung unseres Lebensgefühls
33:00 Darf es mir gutgehen, wenn es anderen schlecht geht? Zu viel Empathie schadet „Korridor der Angemessenheit“
36:00 Was die Begegnung mit Leid und Tod uns lehrt. – „So we don’t forget, how fragile we are.“
41:00 Selbstwirksamkeit – Was wir tun können – Für uns selbst und für andere – Wie wir das Gefühl der Ohnmacht überwinden durch das Gefühl: „Ich trage etwas bei.“
44:00 Solidarität – Gemeinschaftsgefühl – Unterstützung – als DNA unseres Wesens
48:00 Ein großes Puzzle bei dem jeder seinen eigenen Beitrag leisten kann
51:00 Flagge zeigen – Die Haltung macht den Unterschied!
53:00 Wolodymyr Selenskyj – Ein Mann zeigt Haltung „Ich brauche keine Mitfahrgelegenheit.“
56:00 „Wenn unsere Welt eine andere ist, muss auch unsere Politik, unsere Haltung, eine andere sein.“ Annalena Baerbock.
57:00 „Wenn Wachsamkeit der Preis der Freiheit ist, dann wollen wir nicht wieder schlafmützig sein“, Robert Habeck
58:00 Unser Umgang mit der Wahrheit – Wenn es keine Wahrheit gibt auf die Menschen sich verständigen, erodiert die Basis unserer Demokratie.
61:00 Auch in dieser Krise liegt eine Chance: Ein Wake Up – call für die notwendige Zeitenwende.
63:00 „Wir haben selbst dann, wenn die  Zeiten am dunkelsten sind, das Recht etwas Erhellendes zu erwarten.“ Hannah Arendt


Folge 21 – Ressource Wir – Teil 2  – Unsere Bindungsfähigkeit und wie wir sie heilen können 

Wie die Bindungserfahrungen aus unser Lebensgeschichte unsere Beziehungsfähigkeit beeinflussen 

In dieser Folge beleuchten wir das Innere unserer Beziehungslandschaft: unsere erworbenen Beziehungsmuster und deren Auswirkung auf unsere erwachsenen Beziehungen: in Freundschaften, in Liebesbeziehungen, am Arbeitsplatz – überall wo wir mit Menschen in Kontakt sind. Wir benennen welche Erfahrungen es braucht, um unsere Beziehungsfähigkeit zu heilen und weisen auf Fallen und Gefahren dabei hin. Wir benennen Haltungen und Schritte um mit Verlustangst, Bindungsangst und Liebeskummer so umzugehen, dass unsere Beziehungsfähigkeit möglichst wenig darunter leidet. 

Kapitelmarkierungen

00:00 Wieso wir eine längere Pause gemacht haben und wie es weitergeht06:00 Rückblick auf Folge 19 – Ressource WIR  & Potenzialentfaltung: Warum es wichtig ist, Verbundenheit und soziale Anbindung zu erleben
08:00 Einsamkeit – Wieso wir uns einsam fühlen, obwohl die Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu treten, so vielfältig sind wie nie zuvor
11:00 Die Bedeutung unserer erworbenen Bindungsmuster und Bindungserfahrungen
13:00 Was versteht man unserer Bindung?
sichere und unsichere Bindungsmuster  – co-abhängige und toxische Beziehungsformen – frühkindliche Bindungstraumata
17:00 Welchen falschen Rückschlüsse wir oft ziehen, wenn wir uns mit Beziehungen schwer tun.
20:00 Eine lebendige Beziehung ist ein Raum, in dem Menschen aufblühen
21:00 Ein Blick auf die Entwicklungsgeschichte unserer Bindungsfähigkeit
25:00  Wie ist es um meine erwachsene Bindungsfähigkeit bestellt und was kann ich daraus lernen?
31:00 Was es braucht es, um unsere Bindungsfähigkeit zu heilen: „Ich werde gesehen, ich werde respektiert, Ich darf sein, Ich bin willkommen, Ich bin sicher.
35:00 Das „innere Kind“ umarmen, trösten und Heimat finden lassen.
37:00 Fallen, die es zu vermeiden gilt. Vorsicht Regression! Die eigenen Eltern sind nicht die Richtigen, um mein inneres Kind zu heilen. „Was wenn die Eltern sterben?“
40:00 Auch Partnerschaften und Arbeitsplatz sind keine guten Heilungsbiotope für Bindungsstörungen. Aufgepasst bei „sozialen Gruppen“ im Internet.
46:00 Wir brauchen positive Referenzerfahrungen von Sicherheit und Geborgenheit, um uns zu orientieren und die Qualität unserer Beziehungen bewerten zu können: „So fühlt sich Sicherheit an. Ich kann vertrauen.
50:00 Verlustangst und destruktive Eifersucht – und wie ich damit umgehen kann.
55:00 Vereinbarungen sind wichtig, um Vertrauen aufzubauen und zu schützen
57:00 Beziehungen brauchen Verlässlichkeit
58:00 Kennzeichen von BindungsangstGhosting
60:00 Beziehungen sind immer ein Abenteurer. Sie brauchen Mut und die Bereitschaft, die eigene Autonomie für das Geschenk der Verbundenheit ein Stück aufzugeben.
61:00 Liebeskummer – Wehmut, Trauer und Abschiedsschmerz sind wichtig und müssen gefühlt werden können. Heftiger, verzweifelter Liebeskummer ist immer ein Zeichen umerlöster alter Seelenschmerzen und kindlicher Mangelerfahrungen. 

Shownotes

Arte – Diener des Volkes 

Podcast – Die Lage der Nation mit Phillip Banse und Ulf Buermeyer 

www.krautreporter.de

https://perspective-daily.de/

www.correctiv.org

www.dekoder.org/de/ressort/politik


Folge 22 – „Das Große Ganze“ – unsere spirituelle Lebensversicherung. Die Resource, die unser Urvertrauen speist

In dieser Folge stellen wir die dritte der Ressourcen vor, die unserem Leben Sicherheit, Halt und Freiheit schenken: Das Große Ganze. Wir gehen zunächst auf die Ressourcen „Ich“ und „Wir“ ein – die emotional-irdische Basis unseres Lebens – und erläutern die Funktion des Großen Ganzen als spirituelles Dach unseres Hauses. Wir beschreiben Zusammenhang und Reihenfolge dieser beiden Ebenen unseres Daseins und weisen darauf hin, weshalb das Dach des Hauses wichtig ist. Wie beschreiben anhand der Yoga Philosophie wieso wir zunächst die spirituelle Anbindung in unserem Leben oft verlieren und wie wir sie ausgelöst durch krisenhafte Erschütterungen zurückgewinnen. Wir diskutieren die unterschiedlichen Zugangswege zu Spiritualität im Vergleich zwischen kanonisierter dogmatischer Religion und eigener spiritueller Praxis. Schließlich widmen wir uns den vielfältigen Geschenken, die eine erlebte spirituelle Anbindung für uns bereithält, benennen Gründe warum sie nicht gelingt und beschreiben Wege wie wir diese Kraftquelle neu erfahren und für uns erschließen können. 

Kapitelmarkierungen

02:00 Hinweis: Videopodcast mit Martina Schöne. Den Link findet ihr in den Shownotes 
03:00 Das „Große Ganze“ im Zusammenspiel mit den beiden Ressourcen „Ich“ und „Wir“, Verweis auf Folge 4 – Resilienz
07:00 Das „Große Ganze“ als Dach unseres Hauses oder als Blitzableiter
09:30 Die irdisch-emotionale Ebene – Ich – Wir – ist die Basis. Die spirituelle Ebene ist das Dach. Erst kommt die Basis und dann das Dach!
13:30 Ist das Dach wirklich wichtig? (Wofür) Brauchen wir die spirituelle Ebene?
17:00 Wie wir das Große Ganze erleben. Der persönliche Zugang von Markus Klepper
21:00 Die Auschwitz-Erfahrung von Viktor Frankl, Logo-Therapie.
24:00 Einstein: „Wissenschaft ohne Religion ist lahm. Religion ohne Wissenschaft ist blind.“
27:00 Der Verlust unserer Spiritualität im Verständnis der Yoga-Philosophie.
28:30 Je älter wir werden, umso mehr vergessen wir, wer wir wirklich sind. Bis wir etwa in der Midlife-Krise, der midbirth, der Geburt in der Mitte des Lebens, erkennen, dass wir uns verlaufen haben. Dann beginnt der Prozess der Rückbesinnung.
34:00 Nachbeten einer Doktrin versus eigenes Erleben: Gänzlich unterschiedliche Zugangswege zu spirituellen Erfahrungen.
40:00 Nicht vergessen werden darf die wichtige positive Funktion der kirchlichen Engagements – bei aller berechtigten Kritik.
42:00 So viele verschiedene Wege sich dem Großen Ganzen zu nähern. 
43:00 Welchen Nutzen wir aus der Anbindung an das Große Ganze ziehen. Was uns diese Anbindung schenkt: Trost, Urvertrauen, Heimat, Zuversicht und Lebensmut, Sicherheit, Selbstwert. 
51:30 Was uns den Kontakt zum Großen Ganzen erschwert. Was steht der Verbindung manchmal im Weg.
57:30 Gespräche mit Gott – Neale Donald Walsch – Wie aus einer Lebenskrise ein spirituelles Erwachen entsteht.
60:00 From Business to Being – eine Dokumentation 
61:00 Wie wir die Verbindung zum Großen Ganzen erlernen, erfahren und in unser Leben einladen können. Alles was uns ent-schleunigt. Es gibt für jede/n einen Zugang! 

So könnt ihr uns schreiben podcast@markus-klepper.de

Gespräche mit Gott, Neale Donald Walsch

From Business to Being, Doku von Hanna Henigin und Julian Wildgruber  http://business2being.com/de/

Das Videointerview mit Martina Schöne findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=-10fZrpuIxQ

 


Folge 23 – Interview Martina Schöne spricht mit Markus Klepper 

Martina Schöne spricht mit Markus Klepper über seine beiden Bücher „Liebe Lernen für Paare und Singles“ und „Leben Verstehen – Handbuch für ein erfülltes Leben.“ Wir diskutieren das ONE Next Step – Training und unseren Ansatz in der psychotherapeutischen Begleitung von Menschen.

 


Folge 24 – ONE Next Step – Training, Teil 2 –
Wirkungen – Nebenwirkungen – Risiken * Hinweise für Teilnehmende und Angehörige 

In dieser Folge beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen des ONE für Angehörige und Freunde. Wir benennen die Wirkungen der intensiven 9-tägigen Veranstaltung auf das soziale Umfeld der Teilnehmenden und weisen auf mögliche herausfordernde Nebenwirkungen hin, die eine erfolgreiche Umsetzung der Wirkungen beinträchtigen können. Wir geben Hinweise wie es gelingen kann, natürlichen Ängsten, die immer mit Veränderungen einhergehen, positiv zu begegnen und sie durch eine kluge Vorbereitung gut zu bewältigen. Dazu bieten wir unsere Unterstützung im direkten persönlichen Kontakt an. Auch erläutern wir die Ärgernisse und Auswirkungen, die durch Schmähkritik im Internet entstehen, von denen auch wir leider nicht gänzlich verschont bleiben.

Kapitelmarkierungen

02:00 Informationen für Angehörige und Freunde zur besseren Vorbereitung – um Ängsten und unnötigen Belastungen vorzubeugen
04:30 Wirkungen – Nebenwirkungen und Risiken
05:10 Entscheidend ist, was nach Ende der Veranstaltung geschieht – es geht uns um die Wirkung danach.
10:00 Entwicklung, Veränderung und Heilung wird in der Tiefe der eigenen Seele geboren. Der Retreat- und Rückzugscharakter des ONE schafft den sicheren Raum in dem diese Tiefe entstehen kann.
12:00 Warum wir empfehlen, den Kontakt zur Außenwelt soweit als möglich zu vermeiden und sich ganz auf den Gruppenprozess zu konzentrieren
14:40 Warum wir Paaren empfehlen nicht gemeinsam am ONE teilzunehmen.
16:00 Kontaktfasten auf freiwilliger Basis. Über uns ist ein Kontakt jederzeit möglich.
19:00 Die Bedeutung von Referenzerfahrungen
20:00 Negative Glaubenssätze und neue Erfahrungen – Wie im richtigen Leben
24:00 Nebenwirkungen – Die Zeit danach
25:00 Die Integrationszeit nach Seminarende ist wichtig – Zeit, die Seele baumeln zu lassen
26:00 Keine übereilten Entscheidungen treffen
30:00 Wie können Angehörige den Integrationsprozess am Besten unterstützen?
31:00 Unser „Brief an die Angehörigen“ um sie abzuholen und einzuladen, mit uns in Kontakt zu treten, wenn es Herausforderungen gibt
33:00 Welche Energie und Haltung für alle Beteiligten am Besten ist –
Vertrauen – Wohlwollen – Zeit
35:00 Der Wunsch nach Veränderungen ist für die meisten Teilnehmenden ein wichtiges Motiv zur Teilnahme am ONE.
37:00 Veränderungen machen Angst.
38:00 Herausforderung: Wiedersehen nach dem ONE.
39:00 Herausforderung: Diskretion
41:00 Der „Sonne-auf-geputzte-Scheiben – Effekt“ – ein klares Bewusstsein für das was nicht stimmt
43:00 Für Partnerschaften ist das ONE oft ein Katalysator für positive Veränderungen
46:00 Hochzeit 2.0 – ein Paar feiert nach der Teilnahme im ONE seine 2. Hochzeit an diesem Wochenende
48:00 Partnerschaften neu zu beleben ist uns ein wichtiges Anliegen
49:00 Risiken und Gefahren durch Schmähkritik im Internet
51:00 Vertrauensbildung durch Kontakt vor Beginn der Veranstaltung.
52:00 Ist Markus Keppler eine Sekte?
54:00 Vorbehalte und Ängste lassen sich am Besten im Vorfeld ausräumen – wir sind als Ansprechpartner auch dafür da.
58:00 Kontakt und Kommunikation sind die Schlüssel für Vertrauen – Vertrauen entsteht im persönlichen Kontakt.
Unser Angebot an euch!

 

Ein 9-tägiges Intensivprogramm in Sachen Lebenskompetenz